Aktuelle News

Seit rund vier Wochen ruht der Sport, auch bei den Ringerinnen und Ringern. Das BRV-Präsidium informiert, dass weiterhin alle Turniere und Meisterschaften auf Vereins-, Bezirks- und Landesebene, in Übereinstimmung mit UWW und DRB, nicht zur Ausrichtung kommen dürfen!

Diese Regelung gilt vorerst bis zum 30. Juni 2020.

 

 

 ASV-Ringer im Norden erfolgreich

 

  Noch bevor der bundesweite Sportbetrieb eingestellt wurde traten ASV-Ringer beim Bundesligisten RV Lübtheen in Mecklenburg-Vorpommern bei den  Offenen Norddeutschen Einzelmeisterschaften im Freistil auf die Matte und konnte dort einige Medaillen mitbringen. In der A-Jugend war Philip Hergert der einzige Teilnehmer in der Klasse bis 92 kg. Daher bestritt er einen Vergleichskampf gegen Gega Tetradze vom SAV Torgelow, der eine Klasse höher startete. Hier setzte sich der junge Neumarkter mit einem 16:0 Sieg überlegen durch. Eine weitere Goldmedaille erkämpfte sich Rostislav Malikov in der Klasse bis 55 kg und einer mit 10 Teilnehmern stark besetzten Gewichtsklasse. Bis zum Poolfinale setzte er sich gegen Julien Stein (SC Luckenwalde) und Masihullah Feraji (Khorassan Ringer Verein) mit 0:18 bzw 3:1 durch und holte gegen Shahin Bikzada (ASV Wilhelmshaven) einen Schultersieg. Im Finale schulterte er den Hannoveraner Mansur Sabirov noch in der ersten Runde. Bei den B-Jugendlichen kam Wadim Hergert mit einem Sieg und einer Niederlage zu einer Silbermedaille. Im Bereich der Männer hatte in der Klasse bis 74 kg Robert Gergert gegen seine älteren und routinierteren Gegner keine Chance und schied vorzeitig aus.   ASV-Trainer Alexander Fröhlich ging in der Klasse bis 79 kg auf die Matte. Er loste sich in den stärkeren Pool und mit einem Sieg gegen Jan Beckmann (VFL Tegel) und je einer Niederlage gegen Richard Schröder (Luckenwalde) und dem ehemaligen Polizeieuropameister Lennard Wickel (Luckenwalde) holte er am Ende noch den vierten Platz. Insgesamt belegten die Juraringer in der Vereinswertung bei 31 gestarteten Vereinen einen sehr guten achten Platz.                                                                               

 

 

Erfolge bei Bayerischen Meisterschaften

Zwei Meistertitel konnten die Nachwuchsringer des ASV Neumarkt bei den Bayerischen Meisterschaften im freien und griechisch-römischen Stil erkämpfen.

Die Meisterschaften im klassischen Stil wurden vom AC Regensburg ausgerichtet. Hier erkämpfte sich bei den A-Jugendlichen der Neumarkter Philip Hergert in Klasse bis 92 kg die Goldmedaille.

Dabei schulterte er Benedikt Hinterseer vom AC Anger bereits in der ersten Runde nach einer klaren Punktführung und gegen Severin Golshani vom TV Feldkirchen erkämpfte er bis in die zweite Runde hinein eine 16:0-Führung, ehe er den Oberbayern schultern konnte. Sein Bruder Wadim Hergert hatte in der B-Jugend Klasse bis 62 kg Lospech und musste im stärkeren Pool antreten. Mit einem Überlegenheitssieg gegen Hamed Letaief vom SC 04 Nürnberg kam er in der Endabrechnung auf den vierten Platz.

In der Altersklasse der weiblichen Jugend setzte sich ASVlerin Loona Loch mit jeweils einem Schultersieg gegen Sofie Lechner (SC Isaria Unterföhring) und Johanna Hanses (TV Feldkirchen) durch. Im letzten Kampf verlor sie dann gegen Berenike Kurth (SC Isaria Unterföhring) und kam so am Ende auf den zweiten Platz.

Die Freistilspezialisten durften dann eine Woche später im oberfränkischen Bad Berneck auf Titeljagd gehen und hier holte sich der Woffenbacher Ivan Eberhard in Klasse bis 51 kg die Goldmedaille. Auf dem Weg dahin holte er sich vier Schultersiege gegen Lukas Pausch (SpVgg Freising), Erik Kark (ASV Hof) und Dany Quarg (TSV Berchtesgaden) und einen Überlegenheitssieg mit 16:1 Punkten gegen Lucien Kos (ESV München Ost). Wadim Hergert ging auch hier auf Matte und erreichte erneut einen vierten Platz.

 

  

Junge Ringerin Andrea Grasruck erhält Sportehrenpreis

Andrea Grasruck hat den diesjährigen Sportehrenpreis der Stadt Neumarkt erhalten. Im Rahmen der festlichen Sitzung des Stadtrates würdigte 2. Bürgermeisterin Gertrud Heßlinger die erfolgreiche Sportlerin in einer Laudatio.

Die 21-jährige Grasruck habe schon mit fünf Jahren ihre sportliche Karriere begonnen, als sie in die Ringerabteilung des ASV Neumarkt gekommen ist. Seither hat sie viele Erfolge verbuchen können, schon mit knapp 11 Jahren wurde sie erste ihrer Gewichts- und Altersklasse bei den Bayerischen, den Hessischen und den Württembergischen Meisterschaften. Es folgte schon zwei Jahre später ein dritter Platz bei der Deutschen Meisterschaft und als persönliches Highlight ein Sieg über den damaligen deutschen B-Jugendmeister. 2012, 2013 und 2014 hat sie jeweils wieder den Meistertitel bei den Bayerischen Meisterschaften geholt und in den Jahren 2015, 2016 und 2017 war sie sogar Deutsche Meisterin. Viele weitere hervorragende Platzierungen stehen in der sportlichen Vita der Ringerin. Ihren bisher größten Erfolg feierte sie heuer mit dem Gewinn beim „Großen Preis von Dormagen“, einem hochkarätigen internationalen Frauenturnier, wo sie die Kasachin Diana Kayumova besiegt und so ihre großartige Karriere gekrönt hat. Grasruck studiert derzeit an der Universität in Freiburg und trainiert dort am Olympiastützpunkt im Erwachsenen-Nationalkader. Zudem hat sie heuer die Trainer-C-Lizenz erworben. Bürgermeisterin Heßlinger würdigte die junge Sportlerin als eine auch über den Sport hinaus engagierte, vielseitige und interessierte Persönlichkeit. Oberbürgermeister Thomas Thumann überreichte Andrea Grasruck die Urkunde für den Sportehrenpreis und gratulierte ihr herzlich zu dieser Auszeichnung. Bürgermeisterin Heßlinger und Bürgermeister Albert Löhner schlossen sich dem Glückwunsch an. Anschließend trug sich Grasruck ins Goldene Buch der Stadt Neumarkt ein.

Foto: Dr. Franz Janka/Stadt Neumarkt

 

 Andrea Grasruck mit der Sportpreisträger-Urkunde der Stadt Neumarkt.

ASV-Vorstand und Ringerabteilungsleiter Jürgen Drabant gratuliert zu dem Erfolg.

 


 

Ringen Mittelfrankenpokal - Halbfinale: ASV Neumarkt - SC Oberölsbach (21.06.2016)

Klassiker im Halbfinale des Mittelfrankenpokals! Der Pokal sorgt für das erste Derby des Jahres 2016 zwischen dem ASV Neumarkt und dem SC Oberölsbach.
Wann: 02. Juli 2016, 19:30 Uhr
Wo:    Turnhalle ASV Sportzentrum

Die ASVlerin Andrea Grasruck gewann bei den Deutschen Ringermeisterschaften der Frauen im südbadischen Freiburg mit einer herausragenden Leistung die Bronzemedaille. Ringerisch ist die jungen Neumarkterin eigentlich bei den Juniorinnen noch unterwegs, startete in Freiburg erstmals bei den Frauen.

Eine sehenswerte Leistung zeigten die ASV-Ringer bei den Bayerischen Meisterschaften der Männer im griechisch-römischen Stil. Mit gleich zwei Podiumsplätzen am dritten Aprilwochenende im niederbayerischen Mietraching schafften die Neumarkter eine 100% Ausbeute.

Nichts zu holen gab es am vergangenen Samstag auf eigener Matte für die ASV Ringer gegen den Tabellendritten aus Unterföhring. Mit einem deutlichen 9:19 musste sich der ASV gegen den Tabellendritten geschlagen geben und rutscht damit selbst auf den vorletzten Platz. Besser lief es für die Reserve, die an ihre starke Leistung der vergangenen Wochen anknüpfen konnte und mit einem souveränen 33:18 gegen den RSC Marktleugast den Sprung auf Tabellenplatz 2 schafft.

Fast wäre den ASV-Ringern gestern die Sensation beim Tabellenführer ASV Au geglückt. Erst in letzter Sekunde entschied sich die hauchdünne 15:14 Niederlage.
Besser lief es bei der 2. Mannschaft, die sich souverän beim TSV Feucht mit 18:32 durchsetzte. Damit schafft die ASV-Reserve den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz der Gruppenliga.

Es ist Derby-Zeit (21.10.2015)

Es ist wieder soweit: Derby der ASV-Ringer gegen den SC Oberölsbach am 24.10.2015 im ASV-Sportzentrum.
Zum ersten Mal seit 2011 stehen sich die beiden Mannschaften wieder in der Bayernliga gegenüber.

Kampfbeginn
18:15 Uhr   ASV II - SCO II
19:30 Uhr   ASV I  - SCO I

Neubau des Turnerheims auf Kurs (17.09.2015)

Wie die Neumarkter Presse berichtet, liegt der Neubau des Turnerheims voll im Plan. Der Rohbau soll bis Jahresende abgeschlossen werden. Somit stehen die Zeichen gut, dass die Heimkämpfe der Ringer in der nächsten Saison wieder in der dann nagelneuen Turnhalle an der Mariahilfstraße ausgetragen werde können. Wir freuen uns schon richtig drauf. Hier gehts zum Pressebericht.

Neues Element

Per Doppelklick auf diesen Text kommen Sie in die Bearbeitung.