Mein erstes Training

Wer zum ersten Mal in ein Judo Training geht, der sollte einige Dinge beachten. Das Wichtigste zuerst: Beim Judo kommt man früher oder später in Kontakt mit seinem Trainingspartner. Deswegen ist eine gute körperliche Hygiene wichtig. Vor allem sollte man auf saubere Füße achten, da man Judo barfuß betreibt, sowie geschnittene Finger- und Zehennägel, um seinen Partner nicht versehentlich zu verletzten.

Die übliche Trainigskleidung im Judo ist der Judo-Anzug. Bei Wettkämpfen haben Jungen unter dem Anzug nur eine Unterhose an, Mädchen Unterwäsche und ein T-Shirt. Im Training ist es aber sowohl für Jungen als auch Mädchen üblich unter dem Anzug ein T-Shirt zu tragen. Es ist aber nicht notwendig für das erste Schnuppertraining gleich einen Anzug zu kaufen. Eine Jogginghose und ein langärmliges Sweatshirt ohne Knöpfe oder Reißverschluss sind völlig ausreichend. Außerdem sollte vor dem Training jeglicher Schmuck, wie zum Beispiel Ketten, Armbänder, Ohrringe oder Uhren, abgelegt werden, um das Verletzungsrisiko so gering wie möglich zu halten.

Als erstes lernt man im Judotraining das richtige Fallen, genannt die Fallschule. Wer sich den Anfang erleichtern will, der kann zu Hause als Vorübung einen Purzelbaum (vorwärts und rückwärts) üben.

Im Judo ist man immer ein Stück weit vom Partner abhängig, es gibt deswegen die sogenannten Judo-Werte, die als Richtlinie für das richtige Verhalten gesehen werden können.