Gewichtheben - Deutsche Meisterschaften Jugend

Deutsche Meisterschaften der Jugend - Goldflut für das ASV Team

 

2017 mit 1x Gold (Amelie Hörner), 1x Silber (Sofia Miesbauer) und 1x Bronze (Tom Fischer) haben sich die jungen ASV Heber die Messlatte selbst sehr hoch gelegt für die diesjährigen Deutschen Meisterschaften, welche in Böbingen an der Rems ausgetragen wurden. Sofia Miesbauer konnte vor kurzem bereits ihren Vize Titel bei den Schülern erfolgreich verteidigen. Sollte das schwierige Unterfangen auch dem Rest der jungen Garde gelingen?

Mit von der Partie bei Deutschlands höchstwertiger Medaillenvergabe der Jugend in diesem Jahr die Ladys Alicia Haselmann, Amelie Hörner und Tom Fischer bei den jungen Herren.

Für Tom begann der Kampf schon 14 Tage vor dem eigentlichen Auftritt. Derzeit zwischen den Gewichtsklassen -56 & -62kg schwebend, entschied er sich die Tortur der Gewichtsabnahme auf sich zu nehmen und ein letztes Mal in der -56kg Klasse zu starten. Dies bedeutete für ihn ca. 3kg abzukochen um ein „Leichter“ zu werden. Am Ende sollte er gar nur 54,8kg auf die Wettkampfwaage bringen, was zum Teil seiner Gewissenhaftigkeit und zum Teil der leider ungenauen Probewaage geschuldet war. Egal damit muss man leben.

Aufgrund des hohen Gewichtsverlustes, immerhin ca. 7% vom Normalgewicht, entschieden sich die Trainer Bechtold und Bauer mit Tom nicht an die Grenzen des derzeit Machbaren zu gehen. Mit 65kg beginnend legte Tom einen etwas nervösen 1. Versuch aufs Parkett. 68kg und 70kg im Dritten zauberte er in gewohnt souveräner Manier auf die Wettkampfbühne. Das bedeutete 10kg Vorsprung vor dem 500g schwereren Georgiev aus Heinsheim und lies auf einen großartigen Start für den ASV hoffen. Georgiev im Stossen mit 68kg etwas schwach konnte später bloß noch zusehen wie „Fis(c)herman“ sich mit 80, 88,und 90kg seine erste „Goldene“ auf nationaler Ebene abholte. Mit sagenhaften 32kg Vorsprung und erkämpften 80 Relativpunkten sollte Tom später sogar auf Rang 7 in der Relativwertung unter allen 36 männlichen Starten landen und hätte sogar eine Gewichtsklasse höher -62kg einen 4. Platz belegt.Ca. 21.00Uhr konnte er dann endlich die solange erhoffte „Goldene“ in Empfang nehmen. Ein großartiger Lohn für die nunmehr 3,5 Jahre „Schinderei“ und ein erster Triumph für das Gespann Bechtold & Bauer an diesem Wochenende. Schade nur, dass das große Feiern ausbleiben musste, denn am nächsten Tag sollte es für die ASV Miezen zur Sache gehen.

 

Morgens halb acht in Deutschland. Ali futtert! Immer noch……??? Nachdem die ASV Trainer im Vorfeld der Meisterschaften die Meldelisten studiert hatten war man sich einig gewesen, dass Alis Chancen eine Gewichtsklasse höher als ihre Stammklasse -63kg in diesem Vergleich größer sein sollten. So begann für Ali 1 Woche vor dem Kampf, anders als bei Fischer, das große „Fressen“. Ein gewisses Maß an Risiko sollte dieses Unterfangen bergen, denn die Konkurrenz könnte die gleichen Gedankengänge haben und Ali somit in eine der stärksten Klassen des Turnieres rutschen……………… So sollte es dann leider auch kommen. Nichtsdestotrotz stürzte sich Alicia ins Kampfgeschehen. Von ihrer mitgereisten halben Verwandtschaft angefeuert sollte es ein starker Auftritt unserer nunmehr „Schweren Dame“ werden. Mit 46 und 49kg im Reissen legte sie 2 klasse Versuche hin bevor die 51kg stärker als unsere “Mini“ waren. Im Stossen, ihrer „Angstdisziplin“ der letzten Zeit, lieferte sie dann einen diesmal nichts fürchtenden Auftritt. Mit 57, 60 und starken 63kg blieb sie an diesem Tag Sieger über alle für sie gesteckten Gewichte in der 2. Disziplin. Klasse. Lohn für diesen angstfreien Auftritt ein starker 6. Platz und tolle 20 Punkte für die Vereinswertung, welche noch wichtig werden sollten. Mit etwas mehr „Härte zu sich selbst“ sollte „Mini“ innerhalb Deutschlands noch höher aufrücken können, denn vom körperlichen Potential her gehört sie zweifellos zu den größten Talenten des ASV und die nächsten Meisterschaften kommen gewiss.