Bezirkstag Mittelfranken 2018

ASV Neumarkt -Sportzentrum-

Bei ihren Tätigkeitsberichten waren sich Bezirkssportwart Alexander Angermann und Bezirksjugendwart Igor Krotter einig, dass im Bezirk Mittelfranken beachtliche sportliche Erfolge erzielt wurden und dass eine hervorragende Jugendarbeit geleistet wird. Der Bezirk Mittelfranken ist bei den sportlichen Erfolgen und der Nachwuchsarbeit einer der führenden Bezirke in Bayern. Selbst bei einem Vergleich mit allen Boxvereinen in der Bundesrepublik nimmt der Bezirk Mittelfranken eine Spitzenposition ein.

 Im Bezirk Mittelfranken sind jetzt 18 Boxvereine angemeldet und damit hat sich die Anzahl der Box-Clubs weiter kontinuierlich erhöht. Nach einem Rückblick auf die Veranstaltungen im Jahr 2017 und den sportlichen Erfolgen der Aktiven, bedankten sich die Verantwortlichen des Bezirks bei den ASV-Boxern für die Ausrichtung des Vorbereitungslehrgangs zur bayerischen Elite-Meisterschaften im ASV-Sportzentrum.

 Eine Trainerlizenz für den Fachbereich Boxen besitzen zahlreiche Übungsleiter im Bezirk Mittelfranken und leisten hervorragende Arbeit. Der ASV Neumarkt stellt mit Eranos Özdemir, Frank Rauschning, Gerhart Bechtold und Markus Beer vier lizenzierte Übungsleiter. Mit Holger Scheidler steht zusätzlich noch ein weiterer Trainer für den Fitnessbereich und das Konditionstraining zur Verfügung. Günther Filipowitz vom ASV Neumarkt ist als lizensierter Kampfrichter im Bezirk tätig und ist bereits seit 1988 auch international im Einsatz.

BABV-Sportwart Karl-Heinrich Pauckner gab noch einen kurzen überregionalen Überblick über die sportlichen Aktivitäten 2017 und auf die Höhepunkte 2018. Aktuelle Themen waren die deutsche Meisterschaft und die Weltmeisterschaft in Hamburg. Der Box-Club Straubing wird auch 2018 wieder in der Bundesliga antreten, obwohl die finanziellen Rahmenbedingungen immer schwieriger werden. Bei den deutschen Meisterschaften 2018 in Mühlheim werden die Amateure und Profis gemeinsam in einer Veranstaltung ihre Titelträger ermitteln.

In der anschließenden Diskussion wurde die dürftige Werbung für die Weltmeisterschaft in Hamburg durch den DBV (Deutschen-Box-Verband) kritisiert. Eine Weltmeisterschaft in einer olympischen Disziplin, die in Deutschland kaum einen Platz in den Medien (Presse, Fernsehen) fand, ist ein Armutszeugnis für die Bundesrepublik Deutschland.

Ein weiterer Diskussionspunkt war die gemeinsame Meisterschaft der Amateure und Profis. Hier wird teilweise befürchtet, dass dadurch die Amateure noch schneller in Profilager abgeworben werden und die Boxvereine nur noch die ehrenamtliche Aufbauarbeit leisten dürfen.

Wegen der geringen Berücksichtigung in den Medien stellte Eranos Özdemir von der ASV Boxabteilung einen Initiativantrag, dass der Box-Verband mit einer Unterschriftenaktion aktiv an die Medien herantritt, damit die Sportart „Boxen“ wieder mehr Präsenz in den Medien findet.     

 Mit dem Dank an die ehrenamtlichen Mitarbeiter für die hervorragende Arbeit und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit 2018 beendete Bezirkssportwart Alexander Angermann den Bezirkstag.

« Zurück