ASV-Boxern gelingt gelingt Revanche mit 14:6 Sieg gegen den 1.FC Nürnberg

Die Revanche in Allersberg ist den ASV-Boxer gegen den 1. FC Nürnberg überraschend hoch mit einem 14:6 Sieg gelungen. Die Boxfans bekamen in dem voll besetzten Festzelt mit über 800 Zuschauern ein volles Programm mit zehn Kampfpaarungen geboten. Ein besonderer Gag ist dem Veranstalter mit den beiden jungen Damen gelungen, die im Ring jede Runde ankündigten.

 

Den ASV-Boxern ist ein beachtlicher Sieg gelungen, der allerdings nur mit entsprechender Verstärkung durch Boxer aus Feuchtwangen, Bad Windsheim und vom ASC Nürnberg möglich war. Vom Bantamgewicht bis zum Superschwergewicht war im Ring alles geboten. Neben sehenswerten Fights gab es auch durchwachsenen Boxsport zu sehen.

Mit Erzen Rusiti bestritt der Boxer vom ASV Neumarkt im Halbschwergewicht den Hauptkampf und konnte in einem der besten Fights des Tages mit seinem Sieg voll überzeugen. In den schweren Gewichtsklassen stand die Schlagkraft im Vordergrund und die Fans bekamen auch einige Niederschläge zu sehen. Ringarzt Dr. Thomas Emmert musste nur einmal wegen einer Platzwunde am Kopf eingreifen.

Junioren – Bantam (bis 52 kg): ASV zuerst genannt: Andre Sulkowska – Leonardo Engelhardt 2:0 – Der Nürnberger ging häufig mit dem Kopf zu tief und wurde deshalb vom Ringrichter mehrmals ermahnt. In der zweiten Runde begann der Fighter aus Nürnberg mit [WH1] stürmischen Angriffen und wollte den Neumarkter überrennen. Eine Verwarnung wegen Kopfstoß bremste seinen ungestümen Vorwärtsdrang. Der ASV-Boxer überstand den ersten Ansturm und bekam den Kampf wieder mit langen Führungshänden in den Griff. Einstimmiger Punktsieg für den ASV.

 Junioren – Feder (bis 54 kg): Samson Retrov – Viktor Rott 4:0 – Der für den ASV startende Retrov begann den Fight mit viel Übersicht und boxte seinen Gegner mit sauberen langen Führungshänden aus. Der technisch gute Kampf wurde von beiden Seiten sauber und fair geführt. Doch der ASV-Boxer landete mehr klare Treffer und ließ seinen Gegner mehrmals ins Leere laufen. Klarer Punktsieg für den ASV.

 Männer – Halbwelter (bis 64 kg): Stefan Benk – Benedikt Volland 4:2 – In dem ausgeglichenen Fight versuchten beide Athleten den Kampf für sich zu entscheiden. Hier boxte der Frankenmeister (1. FCN) gegen den Vizemeister. In der Schlussrunde erlitt der ASV-ler eine Platzwunde am Kopf, konnte aber nach einer kurzen Unterbrechung und nach Rücksprache mit dem Ringarzt weiterboxen. Beide Kämpfer bekamen viel Beifall vom Publikum für den spannenden Fight. Der Punktsieg ging an den Nürnberger.

Männer – Mittel (bis 75 kg): Adrian Jost – Janek Walch 4:4 – In dem Fight hatte der für den ASV boxende Jost keine Chance und verlor gleich in der ersten Runde durch Aufgabe.

 

Männer – Superschwer (über 91 kg): Michael Geißler – Marcel Danel 4:6 – Durch harte Treffer wurde gleich zu Beginn der Neumarkter angezählt. Michael Geißler boxte zu überhastet und unkontrolliert und hatte deshalb gegen den sauberen Kampfstil des Nürnberger keine Chance, der mit seinen langen Geraden punktete und als klarer Sieger den Ring verließ.

Junior – Bantam (bis 52 kg): Obeidolah Mirzaine – Hovik Simonyan 6:6 – In dem temporeichen Fight stand auf Seiten des ASV der fränkische Vizemeister im Ring. Schnelle Schlagserien bekam das Publikum von beiden Kämpfern zu sehen. Der ASV-Boxer stürmte zu offen auf seinen Gegner los und musste dadurch einige gerade Konter einstecken. Überraschend trat der Nürnberger in der zweiten Runde nicht mehr zum Kampf an und deshalb Sieg für den ASV durch Aufgabe.

Männer – Welter (bis 69 kg): Manuel Melkomjans – Fakher Karrer 8:6 – Der Boxer vom ASV kämpfte mit mehr Übersicht und kontrollierte so den Fight. Beide Boxer stürmten ungestüm aufeinander los und dadurch sahen die Boxfans keinen besonders sauberen Kampf. PS für den ASV.

Jugend – Halbwelter (bis 64 kg): Mohammed Qurbani – Sorush Mawlahi 10:6 – Mit enormen Krafteinsatz versuchten beide Boxer etwas verkrampft den Fight für sich zu entscheiden. Ein knapper Sieg für den ASV war das Ergebnis.

Männer – Welter (bis 69 kg): Mohammed Hayderi – Timo Blab 12:6 – Anfangs konnte man denken, dass hier ein Ringkampf stattfindet, da beide Boxer ständig klammerden. Nach einer Ermahnung durch den Ringrichter wurde es etwas besser, aber immer noch sehr verkrampft. In der zweiten Runde landete der ASV-Boxer einige harte Rechte, die seinen Gegner beeindruckten. Weite Strecken des Fights waren von Halten und Klammern geprägt. Einstimmiger PS ASV.

Männer – Halbschwer (bis 81 kg): Erzen Rusiti – Stefan Schlögl 14:6 – Im Hauptkampf und letzten Fight des Tages standen sich der amtierende Frankenmeister aus Neumarkt und Stefan Schlögl gegenüber. Beide hatten sich vor vier Wochen noch unentschieden getrennt. Erzen Rusiti begann den Fight konzentriert und setzte gleich den Nürnberger mit langen Geraden unter Druck. Doch Stefan Schlögl ließ sich nicht beeindrucken und stellte sich seinem Gegner. Fuß an Fuß kämpften beide Boxer um die Vorherrschaft im Ring. Sie schenkten sich nichts und der Schlagaustausch ging hin und her. Der sehenswerte Fight war über weite Strecken ausgeglichen. In der Endabrechnung hatte der ASV-Boxer die Nase vorne und gewann verdient einstimmig nach Punkten.

Beim ASV war man mit den Kämpfen sehr zufrieden. Abteilungsleiter und Coach Eranos Özdemir hatte diesen hohen Sieg nicht erwartet: „Die Revanche ist uns geglückt und ich bin besonders mit dem Kampf von Erzen Rusiti sehr zufrieden. Er hatte die richtige Einstellung zu seinem Gegner und gezeigt, dass er in schlagen kann. Besonders erfreulich ist auch, dass sich Bülent Atlas mit seiner Erfahrung wieder mehr bei den ASV-Boxern engagieren will.“


« Zurück