Zarei

 Die zeremonielle Verneigung erfolgt im Seiza. Beide Handflächen liegen in einem Abstand von ca. 15 cm vor den Knien auf dem Boden, wobei die Finger etwas nach innen zeigen. Der Oberkörper wird genauso gebeugt wie bei Ritsurei. Der Kopf soll den Boden nicht berühren und in einer Linie mit dem Oberkörper bleiben; die Hüfte wird nicht angehoben und bleibt im Kontakt mit den Fersen.