News

Überraschung für Josef Pongratz (14.01.2018)

Die Sportfreunde der ASV Boxabteilung überraschten Josef Pongratz zu seinem 70.Geburtstag mit einem Geschenkkorb und gratulierten ihrem ehemaligen Abteilungsleiter.

Durch seinen Mentor und Trainer Manfred Hufenbecher entdeckte Josef Pongratz während seiner Studienzeit seine Leidenschaft für den Boxsport. Er wurde Mitglied der Studentenmannschaft der Universität Erlangen und stand auch für den BC Bayreuth im Ring. Kurz nachdem er 1978 als Studienrat nach Neumarkt kam, schloss er sich der ASV Boxabteilung an. Im Trainingsbetrieb bauten die ASV-Boxer bereits nach kurzer Zeit auf seine Erfahrungen als Pädagoge und seine fundierten Kenntnisse im Boxsport. Nach nicht einmal zwei Jahren Mitgliedschaft im ASV Neumarkt wurde er 1981 in die Abteilungsleitung der Boxer gewählt. Die Abteilungsleitung war für Josef Pongratz nur eine sekundäre Aufgabe, sein besonderes Augenmerk galt der Ausbildung der Boxer. Aus diesem Grund erwarb er auch die Trainerlizenz für den Fachbereich „Boxen“. Seine pädagogischen Erfahrungen und Fachkenntnisse vermittelte er viele Jahre als Übungsleiter den aktiven Boxern. Nach 16 erfolgreichen Jahren übergab er 1997 die Verantwortung als Abteilungsleiter an Thomas Kreipp. Der bayerische Amateur-Box-Verband zeichnete Josef Pongratz für seine Verdienste um den Boxsport mit der silbernen und goldenen Verdienstnadel aus. Auch heute steht er den ASV-Boxern noch regelmäßig mit Rat und Tat zur Seite.

Der ordentliche Bezirkstag von Mittelfranken für den Fachbereich „Boxen“ fand am Wochenende im ASV Sportzentrum statt. Gastgeber waren die ASV-Boxer, die sportlich zu Mittelfranken gehören. Für die Organisation des Bezirkstags bedankte sich Bezirkssportwart Angermann bei Eranos Özdemir von der ASV Boxabteilung.

 Bezirkssportwart und BABV-Landestrainer Alexander Angermann begrüßte neben den Vereinsvertretern aus Mittelfranken auch den Sportwart des BABV (Bayerischen Amateur-Box-Verbandes) Karl-Heinrich Pauckner sowie Kampfrichterobmann Gert-Ulrich Langer. BABV-Präsident Heinz-Günter Deuster musste seine Teilnahme wegen schwerer Erkrankung absagen.


Meyer Veit im Ring

Die ASV-Boxer richteten erstmals den Integrations-Cup in Neumarkt aus. Im Rahmen dieses Boxevents gab es am Wochenende interessante Sparringskämpfe im ASV Sportzentrum zu sehen. Es fanden 23 Fight statt, wobei 14 ASV-Boxer ihre Kampfmoral im Boxring zeigen konnten. Eranos Özdemir, Abteilungsleiter der ASV Boxabteilung, hat die Planung und Organisation vorbildlich gemanagt.

Die meisten Teilnehmer stellten neben der ASV Boxabteilung (14 Boxer) der TSV Bad Windsheim mit 18 aktiven Fightern, die von ihrem erfahrenen Trainer Igor Kotter sehr gut auf die Fights eingestellt wurden.  Mit dem 1.FC Nürnberg und dem Box-Club aus Ansbach waren weitere Kämpfer bei dem Cup vertreten. Als Bezirksjugendwart von Mittelfranken stellte sich Igor Krotter auch zeitweise als Ringrichter zur Verfügung.

Boxer machten sich beim ASV fit

Die Auswahlboxer des Bezirks Mittelfranken absolvierten in Neumarkt einen Lehrgang. Ein Ausnahmeathlet zeigte sein Können.

Die Athleten fanden beim ASV beste Bedingungen vor. Foto: Werner Hoffmann

Neumarkt.Die Auswahlboxer des Bezirks Mittelfranken, die sich für die bayerische Meisterschaft qualifiziert haben, haben sich für die bayerische Meisterschaft im ASV-Sportzentrum vorbereitet. Die Leitung des Vorbereitungslehrgangs lag in der Hand von Igor Krotter, Bezirksjugendwart von Mittelfranken. Eranos Özdemir, Abteilungsleiter der ASV-Boxabteilung, hat dem Bezirk das ASV-Sportzentrum für die Trainingsvorbereitung angeboten und die Organisation übernommen.

ASV-Boxer trauern um Walter Totzauer (30.12.2016)

Die Sportfreunde der ASV Boxabteilung und alle Boxsportfans trauern um das Boxurgestein Walter Totzauer, der am zweiten Weihnachtsfeiertag im Alter von 84 Jahren von uns gegangen ist. In der Boxerszene von Neumarkt und im gesamten Landkreis hat er sich einen unvergesslichen Namen gemacht und wird allen Boxsportfreunden in bester Erinnerung bleiben.

 Eine besondere Anerkennung war für Walter Totzauer, dass ihn seine Boxfans liebevoll als Boxvater bezeichneten. Als engagierter Trainer und Funktionär war er in allen Box Clubs in Neumarkt und im Landkreis aktiv. Im gesamten bayerischen Raum wurde er von den Aktiven und Funktionären geschätzt und sein fachlicher Rat immer gerne angenommen. Vom bayerischen Amateur-Box-Verband wurde er für seine langjährige Tätigkeit für den Boxsport mit der silbernen und goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

 Als Initiator war Walter Totzauerr im Jahre 1961 im Cafe Schlanghaufer die treibende Kraft für die Gründung der Boxstaffel des ASV Neumarkt. Selbst als Trainer stand er anfangs noch als Aktiver im Ring. Er hat eine erfolgreiche Boxstaffel in Neumarkt aufgebaut und vielen Athleten zum Sprung auf das Siegertreppchen verholfen.

Walter Totzauer gehörte auch 1975 zu den Gründungsmitgliedern der DJK Boxer und übernahm die Funktion des Abteilungsleiters. Als er die DJK verließ, gründete er die Boxstaffel des TSV Berching.  1985 kehrte Walter Totzauer wieder zu der Boxstaffel des ASV Neumarkt zurück und übernahm das Amt als Chefcoach. Erst im Jahre 1997 beendete er seine Tätigkeit als Trainer.

 Bevor Walter Totzauer in Neumarkt eine Boxstaffel aufbaute, war er in der Schweiz als aktiver Boxer erfolgreich. Als er 1960 nach Neumarkt kam, stieg er noch als aktiver Athlet für den 1.FC Nürnberg in den Ring. Diesen außergewöhnlichen Sportler und Funktionär werden die Boxsportler des ASV Neumarkt und alle treuen Boxsportfans im gesamten bayerischen Raum immer in bester Erinnerung behalten.

Neues Element

Per Doppelklick auf diesen Text kommen Sie in die Bearbeitung.