Gewichtheben - Deutsche Meisterschaften Kinder & Schüler

Amelie Hörner Deutsche Meisterin – Sofia Miesbauer Vize!

Emil Bauer (Rang 6) und Alicia Haselmann (Rang 6) vervollständigen Auftritt auf nationaler Bühne!

 

 

 Dass es ein besonderer Wettkampf werden würde war schon vor Antritt der ca. 600km langen Anreise nach Frankfurt an der Oder klar.

Alfred Bechtold unser Trainer Urgestein feiert dieses Jahr sein 50. Jubiläum bei Deutschen Meisterschaften. Das sollte deutschlandweit so ziemlich einmalig sein und macht ihn in unserem Heimatland und über seine Grenzen hinaus bekannt, wie einen „bunten Hund“. So war es auch nicht verwunderlich, dass es nach Ankunft in der Wettkampfstätte erst einmal galt hunderte Hände zu schütteln. Denn „Alf“ kennt jeder, der schon mal was vom Gewichtheben gehört hat.

 

Mit diesem Jubiläum als zusätzlichen Ansporn im Rücken begann dann auch bereits in den frühen Morgenstunden für Emil Bauer, unseren ersten Athleten im Einsatz, der höchstmögliche nationale Wettkampf. Emil seines Zeichens bereits bayerischer Meister und Silbermedaillengewinner bei den Süddeutschen startete in einer der größten Gruppen und musste sich mit so manchem Sportschüler messen. Unbeeindruckt dessen begann Emil das Reissen souverän mit 3 gültigen Versuchen, wobei er im „Letzten“ seine Bestleistung von 55kg einstellte. Im Stossen 2 gültige Versuche bevor er sich bei 72kg noch geschlagen geben musste. Trotzdem auch hier eine tolle Leistung mit 70kg in der Wertung. In den athletischen Disziplinen drehte Emil, wie in den letzten Wettkämpfen auch, erst richtig auf. Hier gab es für ihn beim 30m – Sprint (4,53 sec) Kugelschockwurf (10,08 m) und dem Schlussdreisprung (7,20 m) nur neue Bestleistungen. Mit 497,81 Punkten wurde er am Ende Fünfter. Tolle Leistung in Anbetracht der starken Konkurrenz.

Für den ersten Paukenschlag bei unseren Mädels sorgte dann Sofia Miesbauer. Sie gehört wie Emil Bauer dem Jahrgang 2003 an.  Drei blitzsaubere Versuche beim Reißen, dazu genauso  schöne 3 Stoßversuche, Bestleistungen in beiden Disziplinen mit 45 bzw. 55 kg und dazu noch mit die sauberste Technik unter ihren Mitstreiterinnen um die Medaillen. Kein Wunder also, dass sie hier schon auf Medaillenkurs ging. Bei den bayerischen Meisterschaften allerdings in der Athletik beim Schocken patzend wusste sie aber auch, dass der Wettkampf erst nach dem Sprinten, Schocken und Springen ausgezählt wird. 4,6 sec (Sprint), 6,65 m im Sprung waren topsolide und Sofia blieb auf ihrem im Gewichtheben errungenem 2 Platz. Doch nun begann das große Zittern - Schockwurf. Allerdings nur bei Sofias Trainern, nicht aber bei ihr. Als hätte es die Bayerischen nie gegeben hämmerte Sofia die Kugel 9,35m weit. Neue Wettkampfbestleistung! Der Hammer! Damit 503 Punkte insgesamt. Diese wurden nur noch von einem Mädchen getoppt und somit Silber für Sofia. Ich sage nur „Vize-Mieze“!

Dies gab natürlich Ansporn für die ein Jahr älteren Alicia Haselmann und Amelie Hörner, die beide nahmen in den frühen Abendstunden als so mancher sicher schon zu Bett ging das Wettkampfgeschehen auf.

Alicia Haselmann, „The Mini“, legte zuerst einmal 3 gütige Reißversuche hin, die wie bei Sofia bei 45 kg endeten. Das Stossen bei ihr in letzter Zeit vom großen Flattern begleitet sollte diesmal eine einzige Show werden. Ende war diesmal erst bei gültigen 55kg mit Super Technikwerten. Man merke: Mini kann wieder Stossen, und wenn die Versuche im Wettkampf nicht auf 3 begrenzt wären, würde sie wahrscheinlich immer noch in Frankfurt weilen und hätte schon so manchen Satz Scheibenstecker verschlissen. Toll! Ebenso wie im Gewichtheben gab sie in der Athletik alles: Sprint 4,68 sec, Schockwurf 7,28 m, Sprung 6,24 m ergaben am Ende 469,9 Punkte und damit Rang 6. Im zweiten Jahr als Gewichtheberin mehr als respektabel, betreiben doch die meisten ihrer Konkurrentinnen den Sport schon etliche Jahre länger als sie. Das lässt natürlich in den nächsten Jahren auf Edelmetall hoffen.